Bacardi
design by

Freitag, der (1)3.

Es wäre vermessen gewesen, wenn man geglaubt hätte, dass es noch mal so gut wird, wie am Samstag letzter Woche, zumal bereits im Vorfeld gewisse prägende Personen des letzten Wochenendes aufgrund lapidarer Krankheiten abgesagt haben. Aber was soll´s? Schließlich heißt es im Niedersachenlied "trinkfest und erdverwachsen", glaube ich zumindest, dass es trinkfest hieß. Wie dem auch sei, so richtig trinkfest waren nicht alle.
Das könnte unter anderem mit diesem elendigen Trinkspiel zu tun. Irgendwie ist mir das noch nie so recht bekommen. So auch diesmal. Bereits nach der ersten Runde musste ich aussteigen, um eine kleine Pause auf der Ersatzbank einzulegen. Nachdem ich mich kurz regeneriert hatte, stieg ich wieder mit ins Spiel ein, doch so die wahre Form hatte ich an diesem Tag nie. Besoffen war ich jedoch nicht.
Dafür hat mal wieder eine andere (feste) Größe gesorgt: Der R.S.! "Eiiiiiiiin Fischschschmähhhk!" Ja, er hat wieder ordentlich zugeschlagen, und ja, auch er war Opfer von "Kings-Game". Aber er war stramm. Und das ist schön. Es war herrlich anzuschauen, wie er an der Wand lehnte und verzweifelt versucht hat, eine Dame davon zu überzeugen, mit ihm zu Burger King zu fahren, weil wir tierischen Hunger hatten. Doch R.S. war ihr einfach zu voll, so dass sie schließlich zusammen mit Ali Fressalien holte.
Ansonsten war der Abend recht "ruhig". Keine besonderen Vorkommnisse mehr. Das nächste Wochenende wird besser. R.S. und meine Wenigkeit haben schon einen diabolischen Plan.
Bis dann sagt
Mollenfriedhof!
5.3.06 21:17


Enger Abend

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll. Es war ein schöner - das muss man sagen. Aber egentlich ist nichts besonderes vorgekommen. Der Titan R.S. trank sein neues Lieblingsgetränk Gin Tonic, der Matti spielte die ganze Zeit mit der Digicam herum (Bilder werde ich vielleicht mal hier veröffentlichen) und Ali war eben Ali. Ich war wie immer das Unschuldslamm. Ein Höhepunkt war noch: Piss-deinen-Namen-in-den-Schnee. Dabei scheiterte ich kläglich an der Länge meines Namens (für die Klugscheißer unter euch: 12 Buchstaben gilt es erst mal zu pissen). Allerdings hat R.S. seinen Namen hinbekommen, aber das sind auch nur 7 Buchstaben. (Falls ich mich an einer Stelle verzählt habe, möge es mir verziehen werden). Und was war sonst? Nichts. Kasten ist nicht ganz leer geworden, Stimmung war gut, Unterhaltung auch, Mucke erst recht. Aber es gibt ein neues Wort:
"Tight" (englisch für "eng") war wohl das Zauberwort des Abends. "Evil Oleg" alias Ali war dieses Wort zu verdanken. Doch es verursachte auch, dass so einige Kronkorken durch die heilige Hütte flogen. Denn mit der Zeit hatte der Hardcore-Metaller R.S. zuviel bekommen bei dem ganzen Hip-Hop-Gesappel. Auch der kleine Matti sah sich öfters mal gezwungen, die Bierverschlüsse durch die Gegend zu werfen. Doch im Endergebnis ist nichts passiert.
Nächste Woche geht´s nach Rom.
Bis zum nächsten Bericht
Der Mollenfriedhof
11.3.06 14:46


Ankündigung!

Leute!
Ich darf schon mal etwas ganz Spzielles ankündigen. Es wird ein Highlight des Monats sein, ein Sternchen am Jahreshimmel, ein Bier im Kühlschrank...
Ein wahres Unicat, eine echte Legende, ein lebender Gigant, ja man könnte beinahe sagen der Jesus der Neuzeit gibt sich die Ehre. Besser gesagt ich habe die Ehre, euch zu verkünden, dass eure Ausreise erlaubt ist...ähm, dass eine echte Größe der Hüttenkinder, auf ihn ist eigentlich immer Verlass, für mich, da ich ja leider ab Samstag für 7 Tage in Rom, Italien, bin. die Einträge im Blog übernimmt.
Ladies and Gentlemen, please welcome Mr. Fihhhhhschmäääähk alias Mr. Haircut alias Mr. Liver alias Mr. Gin Tonic alias R.S.!
Freut euch, auf einen wahren Könner. Seine Berichte sind jetzt schon legendär.
Ansonsten schönen Tag noch.
Adios amigos!
Mollenfriedhof
13.3.06 19:59


Gratis bloggen bei
myblog.de